Es hilft in jedem Projekt ungemein, wenn alle Beteiligten ein gemeinsames Verständnis über das Projektziel haben. Dafür sehen es viele Vorgehensweisen vor, dass man ein vision statement formuliert. In der Praxis wird es aber oft nicht gemacht, oder schlecht gemacht, weil es gar nicht so einfach ist, kurz und knackig das Ziel zu formulieren. Kurz muss es aber sein. Die Amerikaner reden vom elevator pitch, einer knackigen Aussage, die kurz genug ist, sie jemandem zu vermitteln, den man im Aufzug trifft – bevor der Aufzug im nächsten Stockwerk angekommen ist.

Geoffrey Moore’s „Crossing the Chasm“ ist schon 20 Jahre alt und mittlerweile eine Marketing-Bibel geworden. Moore stellt heraus wie wichtig ein Vision Statement ist und liefert auch gleich ein sehr hilfreiches Template dafür.

 Ich versuche, die Vorlage mal sinnvoll ins Deutsche zu übertragen:

  • Für [Zielkunde],
  • der [warum Bedarf besteht],
  • ist das [Produktname] ein [Produktkategorie],
  • mit dem [primärer Nutzen des Produkts].
  • Im Gegensatz zu [Wettbewerber]
  • haben wir [Wettbewerbsvorteil].

Okay, dann probieren wir es mal aus

Beispiel 1:

Wir sind ein Dienstleister, der gehostete VoIP-Services anbietet:

  • Für Unternehmen mit bis zu 200 Mitarbeitern,
  • die ihre Telefonkosten reduzieren möchten,
  • ist XYZ eine virtuelle Telefonanlage,
  • mit der über bestehende Datennetze kostengünstig telefoniert werden kann.
  • Im Gegensatz zu klassischen Telefonanlagen
  • hat der Kunde bei unserer Lösung keine Investition und ist sehr flexibel.

Das klingt doch gleich so gut, dass der Risikokapitalgeber gerne seine Brieftasche für die nächste Finanzierungsrunde zückt.

Beispiel 2:

Jetzt denken wir mal an ein internes IT-Projekt. Ist das Template dafür auch verwendbar?

  • Für den Kundendiest der ABC GmbH,
  • der wegen ineffizienter Prozesse zu langsam auf Kundenanfragen reagiert,
  • ist XYZ eine CRM-Lösung,
  • mit der Kundenanfragen zukünftig innerhalb garantierter Antwortzeiten erledigt werden.
  • Im Gegensatz zu Standardlösungen wie Salesforce oder Siebel
  • ist unsere Eigenentwicklung in alle relevanten Backend-Systeme integriert.

Wow, da bleiben doch keine Fragen offen.

Also, für das nächste Projekt bitte ein Vision Statement machen, auswendig lernen, und dann ganz oft Aufzug fahren und hoffen, dass der Geschäftsführer einen fragt, was man gerade macht. :-)